Zum Abschluss der Aufarbeitung des Wiener Triebwagens 2625 erhielt das Fahrzeug noch eine Neulackierung des Wagenkastens. Spuren der letzten 40 Jahre wurden beseitigt bzw. ausgespachtelt.