Weitere Fortschritte machte im März 2014 die Aufarbeitung des Wiener Triebwagens 2625. Nach Restaurierung der Dachaufbauten erfolgte eine Neuverkabelung auf dem Dach.