Hannoversches Straßenbahn-Museum e. V., Am Straßenbahnmuseum 2, 31319 Sehnde

Ihr Ansprechpartner für die Medieninformation:

Bodo Krüger, Privatadresse: Lange-Hop-Str. 84, 30559 Hannover, Mobiltelefon: 0173 / 6221497
E-Mail: krueger-funk@t-online.de oder presse@tram-museum.de


Coronavirus verhindert die geplante Öffnung des Straßenbahn-Museums

Text:
Die für den 5. April 2020 geplante Öffnung des Hannoverschen Straßenbahn-Museums für die Besucher muss aufgrund der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Alle Sonderveranstaltungen des Museums, z.B. auch das beliebte Ostereiersuchen für die Jüngsten, am 12. und 13. April, werden zunächst einmal entfallen.

Der Vorstand des Trägervereins bittet um Verständnis für diese drastische Maßnahme und rechnet mit einer Museumsschließung bis Anfang Juli diesen Jahres. Weiterreichende Planungen gehen im schlimmsten Falle sogar von einer ganzjährigen Schließung aus. Das muss aber nicht so weit kommen. Interessierte können sich auf der Internetseite des Museums www.tram-museum.de stets über die aktuelle Lage informieren. Ist die erhöhte Ansteckungsgefahr vorüber, wird es im Falle einer Normalisierung und ggf. der Durchführung von geplanten Sonderveranstaltungen sofort eine Presseinformation geben.

Auf die Museumssicherung durch Streifengänge und elektronische Maßnahmen kann und wird aber nicht verzichtet werden. Auch rüstet man sich für die Gesundheit der Besucher und Vereinsmitglieder. Das betrifft besonders die regelmäßige Desinfektion der Räume sowie die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln in hoch frequentierten Bereichen.

Foto: Bodo Krüger